SPÖ Paudorf

  • Facebook icon

Aktuelles aus dem Gemeinderat

In der Sitzung des Gemeinderats vom 10. Juni wurde unter anderem der Rechnungsabschluss für das Jahr 2019 beschlossen. Nach der öffentlichen Einsicht und der Überprüfung durch den Prüfungsausschuss unter der Leitung von Christian Kral fiel der Beschluss einstimmig.

Durch eine Veränderung der Stellplatzverordnung sollen prekäre Parkplatz-Situationen bei Wohnhäusern in Zukunft vermieden werden. In Zukunft sind zwei PKW-Abstellplätze pro Wohneinheit verpflichtend. Neben Erleichterungen bei den Beiträgen für die Nachmittagsbetreuung während der Corona-Zeit wurden auch beschlossen, die Beiträge für die Ferienbetreuung - trotz Ausweitung auf 9 Wochen - nicht zu erhöhen. Ebenso einstimmig wurde die Übernahme der Nachmittagsbetreuung in der Volksschule durch die Lerntiger ab dem Schuljahr 2020/2021 beschlossen. Dass Paudorf weiterhin im Bereich Mobilität ganz vorne dabei sein kann, zeigte die Diskussion zum Thema Car-Sharing. Hierzu gibt es erste Ideen aus dem Verein Paudorf Mobil. Wir werden uns auch für dieses Projekt einsetzen und an den Konzepten aktiv mitarbeiten.

Im Rahmen der Sitzung haben wir uns nochmals für die wichtigen Projekte Rückhaltebecken Eggendorf, Leistbares Wohnen und Begegnungszone am Marktplatz, Umbau Feuerwehr Paudorf  sowie die das Milchhaus Höbenbach eingesetzt und den Bürgermeister und Vizebürgermeister auf rasche Fortführung der Projekte gedrängt.

Leistbares Wohnen und Begegnungszone im Zentrum Paudorfs

Ein wesentlicher Teil unserer jahrelangen Arbeit war die Entwicklung von leistbaren Wohnungen für alle Bürgerinnen und Bürger. Nachdem das Konzept des betreubaren Wohnens schon umgesetzt wurde, wollen wir rund um den Marktplatz in der Gemeinde eine Begegnungszone der Generationen - mit Wohn- und Geschäftsflächen - schaffen.  Da im betreubaren Wohnen größtenteils ältere Mitbürger ihren Lebensabend verbringen ist es für uns als selbstverständlich zu erachten, dass auch eine entsprechende Infrastruktur geschaffen wird, welchen unseren Senioren die täglichen Wege des Alltags so angenehm wie möglich zu gestalten. Momentan ist die Lage in der Marktgemeinde Paudorf so, dass Menschen welche nicht mobil sind, Probleme haben ihre Grundbedürfnisse zu befriedigen (Friseur, Fußpflege usw.). Alleine lebende Mitbürger freuen sich oft über Begegnungen mit anderen Menschen, vor allem auch über junge Mitbürger um einfach ihre Erfahrungen auszutauschen oder sich anzufreunden. Kommunikation ist ein wichtiger Faktor um physisch gesund und geistig rege und aktiv zu bleiben. Um diese Strategie auch in die Tat umsetzen wurde bereits im November 2019 ein Konzept vorgelegt, welches sowohl Wohnungen als auch Geschäftsflächen am Marktplatz vorsah.

Diese einmalige Chance für Paudorf darf nicht verpasst werden. Auch viele junge Bewohner in der Marktgemeinde, welche momentan noch zu Hause bei ihren Eltern wohnen, würden sich über eine günstige Wohnmöglichkeit im Ort freuen. Wir werden das Thema weiter aktiv verfolgen, besonders durch unseren Obmann des Ausschuss für Bauwesen - Manfred Harbich.